Spitzbergen – Zwischen Nordkap und Nordpol

Von Spitzbergen, auch Svalbard genannt, sind es noch über 1000 km bis zum Nordpol. Die Faszination des hohen Nordens ist für die meisten wohl ungebrochen. Das besondere Licht für uns Fotografen, die einmaligen Erlebnisse, ob eine Schlittenhundefahrt, eine Ski- oder Splitboardtour oder einfach nur eine Schneeschuhtour. Die atemberaubende und fast unberührte Natur hat mich für immer gefangen genommen.

Die Hauptstadt Longyearbyen ist von Tromso bzw. Oslo mit SAS oder Norwegian airlines zu erreichen. Ein Zwischenstopp in Tromso, den Lyngen Alpen, Kvaloya oder sogar auf die Senja Halbinsel hat mir sehr gut gefallen, kann aber natürlich auch als separate Reise gemacht werden.

Tromso abends

Unsere Basis in Spitzbergen war ein airbnb direkt in der Ortsmitte mit Selbstversorgeroption. Ein Supermarkt lag fünf Minuten von der Wohnung entfernt. Wir hatten ein paar Touren gebucht, denn jede Tour muss von einem bewaffneten Tourguide begleitet werden, der uns gegen die Eisbären schützt.

Unsere Schlittenhundetour musste ausfallen, da es zu eisig war. Und so machten wir einen Ausflug mit unserem Gastgeber David. Wir fuhren mit seinem Auto Richtung Bolterdalen zu einer Kohlemine und einem Flugzeugwrack und erlebten genau die Lichtstimmung, die ich mir von Svalbard erwartet hatte. Ein schönes Lila.

Meine Lieblingstour war die sogenannte Lens & Perspective Tour nach Grumant, eine reine Fototour, auf der wir Polarfüchse, Rentiere und Schneehühner fotografieren konnten. Misha, unser Guide wußte genau, welche Motive wir suchten und dank seiner Erfahrung waren wir genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

Dabei kamen wir auch am Eingang der Lagerstätte ‚The global Seed vault‘ vorbei. Dieser Saatgutspeicher ist der weltweit größte von 1.400 Aufbewahrungsanlagen und der einzige ohne Forschungsauftrag. Hier lagern bei minus 18 Grad Samen von Früchten, Kartoffeln, Reis u.v.m. verpackt in Plastikboxen, die vor Erdbeben, saurem Regen oder radioaktiver Strahlung geschützt werden und im Katastrophenfall nachgezüchtet werden können.

Global Seed Vault (Saatgutspeicher)

Auch machten wir eine Schneeschuhtour zu einer Eishöhle und ins Gebirge Richtung Sukkertoppen und Sarkofagen. Die Tour ins Gebirge dauerte einen ganzen Tag, ist mittelschwer und es war gar nicht so kalt, wie ich es erwartet hatte.

Sarkofagen

Die letzten Tage verbrachten wir auf einem Schiff nach Barentsburg, dem zweitgrößten Ort auf der Insel, der ca. 55km von Longyearbyen entfernt ist. Hier wohnen überwiegend russische und ukrainische Bergarbeiter, die für das russische Unternehmen Trust Arktikugol im Kohlebergbau arbeiten. Im Sommer verbinden die beiden Siedlungen Schiff und Helikopter und im Winter Schneemobile und Hundeschlitten.

En route hielten wir am Gletscher Nordenskjold an, der in der Abendsonne glänzte.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.